PRAÇA SAENS PEÑA
im Kino ab 29. November

www.babylonberlin.de | www.sputnik-kino.com | www.cine-k.de/neu/aktuell

DER FILM
SYNOPSIS
FESTIVALS UND PREISE
DARSTELLER
REGIE
KONTAKT

Verleihförderung:
Cinemanegro

Medienpartner:
Cinemanegro

www.pracasaenspena.com.br

Cinemanegro

 

PRAÇÅ SAENS PENÃ | DER FILM

Brasilien 2009 | 100min

Regie : Vinícius Reis
Drehbuch: Vinícius Reis
Kamera: Fabrício Tadeu
Ton: Waldir Xavier
Schnitt: Waldir Xavier
Prod.: Gisela Camara, Luis Vidal, Vinícius Reis
Darsteller: Chico Diaz (Paulo), Maria Padilha (Teresa), Isabela Meireles (Bel), Stella Brajterman (Cíntia), Gustavo Falcão (João), Guti Fraga (Macedo), Maurício Gonçalves (Plínio)

 

Cinemanegro

 

SYNOPSIS


Paulo, Literaturlehrer und Teresa, Geschäftsführerin eines kleinen Imbisses, führen eine solide Ehe. Mit ihrer Tochter Bel, einer heranwachsenden 15-Jährigen, leben sie in einer Mietwohnung im Herzen von Tijuca, einem Viertel im Norden Rios. Die typische brasilianische Mittelklasse-Familie hegt den Traum eines Eigenheims, aber das knappe Budget reicht gerade einmal, um die laufenden Rechnungen zu zahlen. Als Paulo den Vorschlag annimmt, ein Buch über das Stadtviertel Tijuca zu schreiben, scheinen endlich bessere Tage zu kommen. Was wie ein Geschenk des Himmels daherkam, führt jedoch bald zu einer familiären Krise, die sogar die 20-jährige Ehe in Gefahr bringt.

 

Cinemanegro

 

FESTIVALS UND PREISE

Der Film lief 2008 auf dem Festival von Rio. 2009 gewann er fünf Preise auf dem Cine PE für: beste Regie, bester männlicher Schauspieler (Chico Diaz), beste Schauspielerin (Maria Padilha) und für die beste Nebendarstellerin (Isabela Meireles); und den Spezialpreis der Presse.

Der Film nahm an der offiziellen Auswahl des Brasilianischen Filmfestivals in New York teil, des Sydney Latino Film Festivals, des Film Festivals von Toronto und des internationalen Film Festivals von Salvador. Im November 2009 lief er außerdem in der Slowakei, auf dem internationalen Film Festival von Bratislawa.

 

DARSTELLER

Maria Padilha

wurde am 8. Mai 1959 in Rio de Janeiro geboren. Sie hat in zahlreichen Theaterstücken, Filmen und TV-Serien gespielt. In Brasilien wurde sie besonders durch die Serien Mico Preto, O Dono do Mundo, O Cravo e a Rosa und Mulheres Apaixonadas bekannt.

Nennenswert ist auch ihre Erscheinung in den Filmen Das Tripas Coração (1982), Boca (1994), Sábado (1995), Os Matadores (1997), Zoando na TV (1999) und Praça Saens Peña (2008).

Für den letzten wurde sie mit dem Preis für Beste Schauspielerin auf dem Filmfestival Cine PE ausgezeichnet. 

Chico Diaz

ist ein brasilianischer Schauspieler, der am 16. Februar 1959 in Mexiko Stadt geboren wurde.

Er hat in zahlreichen Filmen und TV-Serien gespielt, wie zum Beispiel A Cor do seu Destino (1986, Candango Trophy Preis für Nebendarsteller im Brazilia Festival des Brasilianischen Kinos), Corisco & Dadá (1996, Golden Kikito Preis für Besten Schauspieler im Gramado Filmfestival), Belly Up (1997, Crystal Lens Preis für Besten Schauspieler im Brasilianischen Filmfestival in Miami und Passista Trophy Preis für Besten Schauspieler im Filmfestival Recife), Paraíso Tropical (2007, Contigo Preis im Festival Prêmio Contigo und Prêmio Qualidade für Besten Nebendarsteller).

Er wurde auch zweimal für den Cinema Brazil Grand Prize nominiert (für Benjamin 2003 und Mango Yellow 2002). Für Praça Saens Peña hat er 2009 den Calunga Trophy Preis im Festival Recife Cine PE Audiovisual erhalten. 

 

REGIE

Vinícius Reis

wurde 1970 in São Paulo geboren. Mit 10 Jahren zog er mit seiner Familie nach Rio de Janeiro, wo er bis heute wohnt.

In den 80er Jahren arbeitete Vinícius neben der Schule im Theater. Seit 1989 arbeitet er als professioneller Schauspieler. Außerdem begann er ein Journalismus-Studium, was er 1993 abbrach, um sich vollkommen dem Film zuzuwenden.

Von 1993 bis 1995 war Vinícius Reis Präsident der brasilianischen Gesellschaft für Dokumentarfilm. Er realisierte Dokumentarfilme wie GENTILEZA (1994) und NÓS DO MORRO (1995).

1996 gründete er, zusammen mit Rosane Svartman, die Filmschule der Theatergruppe NÓS DO MORRO, in der Favela Vidigal, wo er bis heute als Koordinator und Lehrer arbeitet.

Von 2000 bis 2002 drehte er den Film A COBRA FUMOU, über einen brasilianischen Feldzug während des zweiten Weltkriegs. Der Film lief auf vielen Festivals in- und außerhalb Brasiliens.

2003 drehte er zusammen mit zwei anderen Regisseuren O VÍCIO DA LIBERDADE, einen Dokumentarfilm über Evandro Lins e Silva. Der Film lief im Fernsehen und auf dem internationalen Dokumentarfilmfestival in Amsterdam.

2005 arbeitete Vinícius Reis als Co-Drehbuchautor für SIM, einem Langspielfilmprojekt von Paola Leblanc. Im Moment realisiert Vinícius Programme fürs Fernsehen und führt Projekt.

cinemanegro

 

KONTAKT

cinema negro
Filmproduktion GmbH
Schönhauser Allee 32
10435 Berlin

Sidney Martins
+49 (0)162 54 303 35
+49 (0)30 486 25 899
info@cinemanegro.de

cinemanegro